Herzlich Willkommen auf der Internetseite der Seelsorgeeinheit Ellwangen

YouTube-Kanal der Seelsorgeeinheit Ellwangen

Sternsingeraktion 2023

Ankündigung der Sternsingeraktion 2023

„Christus mansionem benedicat“ – mit diesem Segensspruch ziehen die Sternsinger anlässlich des Dreikönigsfestes am 6. Januar traditionell von Haus zu Haus. Seit 75 Jahren sind zwischen 1. und 6. Januar die Ellwanger Sternsinger unterwegs. Mit Gebeten und mehrstimmigem Chorgesang bringen sie den Segen in die Häuser und Wohnungen der Stadt und sammeln Spenden für Menschen in Not. Hiermit werden Projekte in Afrika und Südamerika von aus Ellwangen stammenden Missionarinnen und Missionaren unterstützt.  In den beiden vergangenen Jahren konnte die Sternsingeraktion nicht wie bekannt stattfinden. So ist es um so erfreulicher, dass in Jahr 2023 die Aktion wie gewohnt unter den tagesaktuellen Corona-Maßnahmen stattfinden wird.

Am 1. Januar 2023 werden die Sternsinger um 14 Uhr in der Basilika St. Vitus ausgesendet und am 6. Januar singen sie im Rahmen einer Wortgottesfeier um 15 Uhr in der Hl. Geist Kirche. Auch kommen die Jugendlichen und jungen Erwachsenen nach Anmeldung vom 1 bis 6. Januar 2023 in die Häuser und Wohnungen der Seelsorgeeinheit Ellwangen. In den Kirchengemeinden Eggenrot und Neunheim sind eigene Sternsinger unterwegs, ebenso in Rotenbach und in Teilen von Schrezheim.

Im Zeitraum von 27.12 bis 31.12.2022 werden die Haushalte über den genauen Besuchstermin der Sternsinger informiert. Wer die Sternsinger vor den Jahren 2021 und 2022 zu Gast hatte, ist auf deren Listen vermerkt. Haushalte, die die Sternsinger erstmals zuhause empfangen möchten, die seit der letzten Aktion im Jahr 2020 umgezogen sind, oder bei welchen der Besuch im Jahr 2020 unerwünscht ausblieb, melden sich unter Angabe von Name und Adresse bitte bis spätestens 4. Advent im Pfarrbüro St. Vitus. Kontakt: Pfarrbüro St. Vitus (Sekretariat Birgit Schiele) Priestergasse 11, 73479 Ellwangen; Telefon: 07961/924950, E-Mail: stvitus.ellwangen(at)drs.de.

Haushalte, die im Jahr 2023 keinen Besuch der Sternsinger wünschen, aber dennoch eine Spende abgeben möchten, können diese direkt auf das Spendenkonto der Sternsinger überweisen (Kreisparkasse Ostalb, IBAN: DE34 6145 0050 1001 2927 37, die Zustellung einer Spendenquittung erfolgt durch die Kirchengemeinde unter Angabe ihrer Adresse im Verwendungszweck). Bereits im Voraus ein herzliches Vergelt´s Gott für ihre Spende.

Die Ellwanger Sternsinger freuen sich auch in diesem Jahr über neue Sängerinnen und Sänger. Wer mindestens 16 Jahre alt ist und bei den Ellwanger Sternsingern mitsingen möchte, ist herzlich eingeladen bei den Proben vorbeizukommen. Diese finden an den Adventssamstagen um 18 Uhr im Proberaum des Stiftschores im Jenningenheim statt. Weitere Infos zum Ablauf der Proben und der Aktion sind per Email an Sternsinger.ellwangen(at)gmail.com zu erhalten.

Ihr Pfarrer Sven van Meegen

Lichterprozession für Kinder zu Ehren des Seligen Pater Philipp Jeningen SJ

Ein Lichtermeer aus Anlass der Seligsprechung von Pater Philipp Jeningen SJ zog vergangenen 17.11 durch die Ellwanger Straßen. Die vier katholischen Kindertageseinrichtungen der Katholischen Gesamtkirchengemeinde St. Canisius, St. Hariolf, Heilig Geist und St. Martin, sowie Pfarrer Sven van Meegen und Pastoralreferent Sven Köder organisierten im Jahr der Seligsprechung des beliebten Jesuitenpaters diese Veranstaltung speziell für die Kinder. Eingeladen waren die Kindergartenkinder sowie die Erstkommunionkinder der Gesamtkirchengemeinde.

Zu Beginn, am Schießwasen, mit Blick auf den Schönenberg, der nachweislich von Pater Philipp geprägt wurde, versammelten sich die Teilnehmer um ein Feuer. Nachdem es von Pfarrer Sven van Meegen gesegnet wurde, verbreitete sich das Licht schnell auf dem ganzen Platz.

So zogen anschließend die Kinder mit Laternen, die Erwachsenen mit Kerzen als großes Lichtermeer Richtung Innenstadt. Voll Freude erklangen dabei Lieder wie „Mache dich auf und werde Licht“ und „Du bist das Licht der Welt" von Klein und Groß. Die Prozession fand ihren Abschluss am Marktplatz, direkt unter dem Bild von Pater Philipp, besonders eindrucksvoll in Szene gesetzt durch ein großes Herz aus roten Kerzen.

Ein Zeichen der Liebe und des Lichtes verbreiteten die Kinder an diesem Abend, so Pfarrer Sven van Meegen. Genauso strahlte auch einst Pater Philipp, der vor mehr als 300 Jahren in Ellwangen und Umgebung wirkte. Er war und ist ein "Licht" für viele Menschen - damals und auch heute noch, wenn Sie mit ihren Sorgen und Nöten, aber auch mit Freude und Dank zu seinem Grab in der Liebfrauenkapelle kommen.

Pfarrer Sven van Meegen und Pastoralreferent Sven Köder zeigten sich nach einem stimmungsvollen Abend dankbar für das Mitwirken bei allen Beteiligten und beendeten die Kinder-Lichterprozession mit Fürbitten, dem gemeinsamen Vater unser und dem Segen für alle Teilnehmenden.

Vortrag "Kleine Kulturgeschichte des Kalenders" Professor Dr. Werner Metzger

7.3.23, 19:30 Uhr Jeningensaal: Prof. Dr. Werner Mezger, im Jeningensaal, Bildvortrag „Kleine Kulturgeschichte des Kalenders“ (Werner Mezger ist Professor für Europäische Ethnologie an der Uni Freiburg)

In dem Vortrag geht es um die Kulturgeschichte unserer Zeitgliederung, um die nicht beeinflussbare Abhängigkeit der Zeit von kosmischen Gegebenheiten ebenso wie um ihre Gestaltbarkeit durch den Menschen. Sämtliche Systeme der Zeiteinteilung, die über die natürlichen Rhythmen von Tag und Nacht hinausreichen, sind kulturell konstruiert: die Feingliederung des Tages in Stunden, Minuten und Sekunden ebenso wie die Strukturierung in Wochen, Monate und Jahre. Dabei stellen sich viele Fragen, über die wir uns kaum Gedanken machen: Warum gibt es Schaltjahre? Warum wird  der Schalttag am Schluss des Monats Februar eingeschoben und nicht am Jahresende? Warum kann sich Ostern um bis zu 35 Tage verschieben, während Weihnachten immer am 25. Dezember gefeiert wird? usw. Einen besonderen Schwerpunkt des Vortrags bilden die feinen Symmetrien des Kirchenjahres. Wie das liturgische Jahr als Mikrokosmos der Heilsgeschichte zur Stabilisierung des kulturellen Gedächtnisses dient, wird an den Bildprogrammen spätromanischer Kirchenportale gezeigt, die sich bei genauer Betrachtung als scharf durchdachte, Stein gewordene Kalender von höchster Differenziertheit erweisen. An drei Abenden wird Prof. Mezger uns diese Thematik nahebringen: 27.9.22, 22.11.22, 07.03.23 jeweils um 19:30 Uhr im Jeningensaal.

Die Kath. Gesamtkirchengemeinde Ellwangen feierte das Fronleichnamsfest

Nach zwei Corona-Jahren konnte das Fronleichnamsfest wieder in gewohnter Art und Weise gefeiert werden. Wie seit langem üblich, begann die Feier bereits am Mittwochabend mit einem Gottesdienst in der Kirche St. Wolfgang, den in diesem Jahr Pfarrer Sven van Meegen zusammen mit neun weiteren Geistlichen zelebrierte.

Die erste Station der Fronleichnamsprozession befand sich auf dem Ehrenhof vor der Kirche St. Wolfgang. Der kleine Blumenteppich dort war von den Kommunionkindern St. Wolfgang gestaltet worden. Hinter dem Kreuz und den Kirchenfahnen formierte sich dann die Prozession mit Pfarrer van Meegen mit der Monstranz, den Geistlichen, der Bürgergarde, dem Musikverein Neuler, Mitgliedern der Kirchenchöre St. Vitus und Hl. Geist sowie des Kolpingchores, Fahnenabordnungen, zahlreichen Ministrantinnen und Ministranten aus den drei Kirchengemeinden, Kommunionkindern, und einer überaus großen Schar von Gläubigen. Unter der musikalischen Begleitung des Musikvereins Neuler erreichte der Zug die zweite Station am Marienbrunnen, der von Neunheimer Frauen mit den ukrainischen Farben und einer Friedenstaube geschmückt worden war. Von dort zog die Prozession durch die Stadt zur dritten Station an der Marienkirche. Hier hatte die Frauen-Gruppe der KAB Ellwangen wieder einen großen Blumenteppich gestaltet, heuer zum Gedicht „Spuren im Sand“ von Margaret Fishback Powers. Weiter ging es zum feierlichen Einzug in die Basilika, der vierten und letzte Station. Im Mittelgang hatten die Kommunionkinder einen langen Teppich aus zahlreichen kleineren Blumenbildern ausgerollt. Mit dem Lied der diesjährigen Kommunionkinder „Bei mir bist Du groß“ klang die Fronleichnamsprozession fröhlich aus.

Am Fronleichnamstag selbst fand ein großer Festgottesdienst auf dem Marktplatz statt, zelebriert von Pfarrvikar Heiko Merkelbach und Pfarrvikar Prakash Petter. Umrahmt wurde die Feier vom Musikverein Rattstadt und Mitgliedern der Kirchenchöre St. Vitus und Hl. Geist, zahlreichen Ministrantinnen und Ministranten sowie vielen Kommunionkindern. Während des Gottesdienstes öffnete der Himmel dreimal kräftig seine Schleusen, was die Teilnehmenden mit großer Gelassenheit unter Regenschirmen, Sonnenschirmen und Bäumen hinnahmen und der Festlichkeit keinen Abbruch tat. Pfarrer Merkelbach zollte dem Wetter Tribut, indem er unter Applaus auf eine Predigt verzichtete.

Das traditionell an Fronleichnam stattfindende Gemeindefest musste in diesem Jahr kleiner ausfallen, da Kreuzgang und Kreuzganggarten mit Blick auf die Seligsprechung von Pater Philipp Jeningen am 16.07.2022 derzeit renoviert werden. Stattdessen fand im Anschluss an den Gottesdienst auf dem Marktplatz eine Begegnung statt mit warmen Leberkäswecken, Käsewecken und verschiedenen Getränken. Da inzwischen wieder schönstes Sommerwetter herrschte, folgten die Gäste gerne dieser Einladung und aus der Begegnung wurde noch ein kleines Fest.

Dankgottesdienst Keuerstadt

Gut besuchter Dankgottesdienst für Waldarbeiter bei der Keuerstadt am Pfingstmontag

Nach zweijähriger pandemiebedingter Pause konnte der Gottesdienst mit anschließendem Imbiss endlich wieder stattfinden

                         

Seit 1987 wird traditionell am Pfingstmontag auf der Wiese bei der Nikolauskapelle in Keuerstadt ein Dankgottesdienst für Waldarbeiter gefeiert. Eine Orkanserie weckte damals den Wunsch nach einem Gottesdienst, um für Unfallfreiheit bei der schweren Waldarbeit und speziell bei der Aufarbeitung von Sturmholz zu bitten. Dieser Dankgottesdienst ist zu einer schönen Tradition geworden und die Bevölkerung der umliegenden Ortschaften kommt dafür gerne in den Wald. Die Keuerstadt darf zu diesem Anlass ausnahmsweise auch mit dem Auto angefahren werden. Das Wetter hat sich dieses Jahr von seiner besten Seite gezeigt, sodass zahlreiche Besucher mit dem Fahrrad kamen.

Der ökumenische Gottesdienst wurde dieses Jahr vom evangelischen Pfarrer Rainer Oberländer (Rechenberg) und dem katholischen Diakon Siegfried Herrmann (Ellwangen) zelebriert. Der Posaunenchor Rechenberg sorgte für die musikalische Umrahmung des Gottesdienstes und begleitete die sangesfreudige Gemeinde bei den Liedern. Sowohl die Predigt als auch die Lesung, der Psalm und die Lieder stellten immer wieder Bezüge her zum Thema Wald und zur Natur, sowie zum Wald als Arbeitsplatz für die dort Beschäftigten.

Im Anschluss an den Gottesdienst hielt Gisela Landgraf vom ForstBW-Forstbezirk Virngrund eine kurze Ansprache, in der sie auf das Unfallgeschehen im Wald, die Forstneuorganisation zum 01.01.2020, den Gesundheitszustand des Waldes, die Belastung durch die Klimaerwärmung sowie die Holzmarktlage einging.

Wie in früheren Jahren blieben viele Besucherinnen und Besucher noch zum gemeinsamen Imbiss mit belegten Wecken und Getränken im Wald. Bei bester Stimmung klang das gemütliche Beisammensein aus. Der Erlös aus Gottesdienstkollekte und dem Verkaufserlös des Imbisses soll der Forstwaisenhilfe zugutekommen. Die Forstwaisenhilfe ist ein Verein, der die Kinder verstorbener Forstleute und Forstwirte in ihrer Entwicklung und Ausbildung fördert, sowie den Kontakt zu den Familien nicht abreißen lässt.

Verabschiedung der Mesnerin Elsa Jung in St. Wolfgang

Am Sonntag, 29.5.2022, wurde im 10.30 Uhr Gottesdienst in St. Wolfgang die langjährige Mesnerin, Elsa Jung, nach fast 24 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Mit Pfarrer Sven van Meegen feierte eine ungewohnt volle St. Wolfgangskirche mit einer großen Schar von 25 Ministranten/-innen diesen festlichen Dankgottesdienst.
Schon bei der Begrüßung spannte Pfarrer van Meegen den Bogen des Abschieds, denn Abschiede können fröhlich oder sehr traurig oder auch ganz endgültig sein und ging darauf ein, wie dies emotional auf uns wirkt.
Mit sehr persönlichen Worten hob Pfarrer van Meegen die Leidenschaft und Sorgfalt hervor, mit der Frau Jung ihren Dienst versah und dankte ihr für ihren unermüdlichen Einsatz.
 

Auch die Ministranten, mit einem schönen Gedicht und einem persönlich gestalteten Abschiedsbuch, Vertreter des Chores bel canto, mit wertschätzenden Worten für ihre besondere Art und zuverlässige Unterstützung und der KGR mit dem Lied "Einfach spitze", sowie Herrn Romer, der im Namen des KGR und der gesamten Kirchengemeinde St. Wolfgang in höchsten Tönen lobend seine Dankbarkeit ausdrückte, trugen zur festlichen Stimmung bei. Liebevolle Geschenke und rote Rosen wurden als Zeichen der besonderen Ehre und aufrichtigsten Wertschätzung überreicht. Völlig überrascht und sehr gerührt gab Frau Jung die Worte des Dankes an die volle Kirche zurück, da sie sie sich immer sehr gut unterstützt fühlte und alle ihr Beistand und Rückhalt gaben. Der anschließende Applaus spiegelte wieder, wie beliebt unsere Elsa Jung bei allen war.

Trotz Regens wurde sie noch mit einem kleinen Sektempfang unter weißen Pavillons überrascht, wo mit wertvollen Gesprächen das Fest seinen würdigen Ausklang fand.

Hinweis

Unter der Rubrik Gottesdienste befinden sich nur die "besonders gestalteten" Gottesdienste , die regelmäßigen und aktuellen Gottesdienste finden sie in den Kirchlichen Mitteilungen.

Termine

Gottesdienste

Sa 03. Dez  |  St. Vitus

Beginn:  18:00 
Kirchengemeinde St. Vitus
 |  Basilika

So 04. Dez  |  St. Patrizius

Beginn:  09:00 
Kirchengemeinde St. Patrizius
 |  Kirche St. Patrizius

Weitere Gottesdienste

Termine

Keine Termine für heute.

Weitere Termine